Archiv der Meldungen des Ambulanten Hospizdienstes Weil der Stadt e.V.

Spende vom Schneckentheater für den Amb. Hospizdienst Weil der Stadt

Das Hausener Schneckentheater hat in der letzten Saison beschlossen, von jeder verkauften Eintrittskarte 1 Euro statt bisher 50 Cent für einen guten Zweck zu spenden. Die Aktiven hatten sich in einer kurzen Diskussion sehr schnell erneut auf den Ambulanten Hospizdienst geeinigt. Eine erste Spende konnte bereits 2009 übergeben werden.

Alle waren sich einig, dass dieses Engagement mehr Öffentlichkeit verdient und unsere Spende wirklich gebraucht werden kann. Durch den guten Erfolg von „Stress im Champus-Express“ konnte eine Spende in Höhe von 420 Euro erfolgen.

Bei der Scheckübergabe waren anwesend:

  • Iris Schell (Leiterin Hospizdienst), Maria Latt (Vorstandschaft) Dr. Röhm (1.Vorsitzender Hospizdienst)
  • vom Schneckentheater Heidemarie Maier (Schriftführerin), Brigitte Müller (Spielerin) , Frank Döttinger und Ronald Balogh (beide Technik), Hubert Häcker (2.Vorsitzender), Peter Wutzler (1.Vorsitzender)

Der Vorsitzende des Hospizdienstes Herr Dr. Röhm bedankte sich herzlich für diese Spende. Er konnte uns mitteilen, dass diese Spende zur Ausbildung von Hospizhelfer/innen mit verwendet wird.

Frau Iris Schell gab weitere Informationen über diese Ausbildung und den späteren Einsatz der ehrenamtlichen Hospizhelfer/innen.

Beeindruckend waren auch die Erzählungen aus dem Alltag der Hospizarbeit. Die Vertreter des Schneckentheaters finden diese ehrenamtliche Tätigkeit sehr wichtig, da sie Hilfe anbietet, wenn Menschen zu Hause sterben möchten. Diese Begleitung ist für den Sterbenden, aber auch für die Angehörigen sehr hilfreich.

Wer mehr über diese wichtige ehrenamtliche Tätigkeit erfahren möchte, kann sich im Internet informieren:

http://weilderstadt.hospiz-bw.de/

Spende des Rotary Clubs für den Ambulanten Hospizdienst Weil der Stadt e.V.

Die Unterstützung der Hospizarbeit in Leonberg und Weil der Stadt aus dem Erlös der vom Rotary Club organisierten Benefizgala ist eine gute Tradition.

Der Rotary Club Leonberg - Weil der Stadt erzielte mit dem Benefizkonzert in der Stadthalle Leonberg einen Erlös in Höhe von 20.000 Euro.

Den Großteil erhielt das Stationäre Hospiz in Leonberg. Auch der Ambulante Kinderhospizdienst des Landkreises erhielt wieder eine Spende.

Am 9. Juli fand die gemeinsame Scheckübergabe im Stationären Hospiz in Leonberg statt. Die Leiterin des Ambulanten Hospizdienstes, Iris Schell, nahm im Beisein des Bundestagsabgeordneten Clemens Binninger, den Scheck über 3.000 € entgegen von Rotarier-Präsident Gyjho Frank. Auch Vorstandsmitglied Maria Latt freute sich über die großzügige Spende und die damit verbundene Anerkennung der Hospizarbeit.

Der Ambulante Hospizdienst Weil der Stadt e.V. schätzt das Engagement des Rotary Clubs für die Hospizarbeit sehr. Für den Hospizdienst ist es eine großzügige und verlässliche Unterstützung der Arbeit. Damit wird besonders in die Qualität der Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen investiert. Ein Schwerpunkt ist seit einiger Zeit die Fortbildung im Bereich Umgang mit Trauer.

Seit Mitte 2012 bietet der Hospizdienst ein „Café für Trauernde" an. Immer am letzten Mittwoch im Monat können alle, die um einen Menschen trauern, in der Zeit von 15.30 – 17 Uhr ins katholische Gemeindehaus St. Augustinus kommen. Es ist Raum, um zu trauern, zu reden oder zu schweigen. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes sind in der Zeit da.

Weiterhin engagieren sich die Ehrenamtlichen in der Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen. Sie kommen ins Pflegeheim und nach Hause. In der letzten Phase des Lebens leisten viele Angehörige Unvorstellbares. Ein Hospizdienst kann die Last mittragen, kostenfrei, ehrenamtlich und unabhängig von Religionszugehörigkeit. Ein Anruf genügt!

Der Ambulante Hospizdienst Weil der Stadt e.V. ist für Weil der Stadt mit allen Teilorten, Simmozheim und Ostelsheim zuständig. Unser Hospiztelefon ist erreichbar unter der Nummer 07033-80405.

Offene Sprechstunde ist Montags von 15 - 17 Uhr im Hospizbüro im Haus Michael in Merklingen und am 1. Montag im Monat im Bürgerheim Weil der Stadt. Andere Termine zur Beratung speziell zu Vollmachten und Patientenverfügungen können telefonisch vereinbart werden.